Schnell und einfach

Synergie von Solarertrag und Systemoptimierung -
die Smart Solarhome Technik


Mit einer Photovoltaikanlage mit Stromspeicher ist es in der Regel einfach möglich, den überwiegenden Teil des eigenen Haushaltsstrombedarfs solar zu decken. Im Winter, wenn die größte Heizlast anfällt, haben wir aber die geringsten Solarerträge. Erst die Kombination von steuerungstechnischer und hydraulischer Optimierung mit dem Ertrag einer eigenen Sonnenstromanlage führt deshalb typischerweise auch zu einer Halbierung der Heizkosten gegenüber dem nicht optimierten Wärmepumpensystem ohne Solarenergie. Hier wenden wir eine Vielzahl von Strategien an, die auf unserer langjährigen Erfahrung mit Solarheizungen und Wärmepumpen beruhen.


* Vereinfachung durch industrielle Vorfertigung
Das Montagevideo zeigt das Prinzip: Schnelle und einfache Montage - ein funktionssicheres System wird individuell gefertigt, programmiert und dokumentiert geliefert. Die frei programmierbare Regeltechnik mit Visualisierung und Webinterface ist zukunftssicher und erlaubt die Fernbedienung und Fernwartung des Systems.


* Warmwasserbereitung mit Frischwassermodul

* Maximierte Speicherlebensdauer

* Minimierte Speicherverluste

* Smart Service inside

* Smart-Home-ready

* Smart-Grid-ready


* Das Konzept funktioniert synergetisch mit Photovoltaikanlagen beliebiger Anbieter.

Smart-Solarhome Technik

Neubau

einfach mit uns machen

Neubau

einfach mit uns machen

Im Neubau wird das Smart-Solarhome-Konzept wärmeseitig im Zuge der Errichtung komplett umgesetzt. Wir liefern Ihnen platzoptimierte Wärmepumpen-Komplettsysteme mit Solarspeicher für bauseitige Sonden-Bohrungen bzw. Flächenabsorber auch als Ringgrabenkollektoren. Eine Wärmepumpe mit Außenluft als Quelle ist mit unseren Konzepten ebenfalls hocheffizient zu betreiben. Die von uns verwendeten Mitsubishi Luftwärmepumpen sind gegenüber früheren Ausführungen deutlich leiser geworden, was man sich in diesem Video einmal anhören kann.

Im Neubau können Sie ein hochwertiges Smart Solarhome System mit Frischwassertechnik und Smart Service oft ohne Mehraufwand erhalten. Es gibt hier nur ein potenzielles Problem: Sie müssen es zu dem Zeitpunkt noch können, an dem Sie es wollen. Ist der Vertrag für die nicht optimierte Technik schon unterschrieben, wird eine Änderung sehr schwierig. Versuchen Sie Ihr Smart-Solarhome-Konzept also schon vor Unterschrift unter die Bauverträge abzuklären.


Sonnenhaus

Unabhängigkeit geniesen

Das klassische Sonnenhaus-Konzept, wie es von Josef Jenni und den Partnern des Sonnenhaus-Instituts entwickelt wurde, ist ein wärmeseitiges Autarkie-Konzept. Es basiert auf großen Solarthermieanlagen und Pufferspeichern sowie wasserführenden Heizkaminen. Das klassische Sonnenhaus-Konzept funktioniert sehr gut, hat allerdings wegen des Aufwands nie einen nennenswerten Marktanteil im Neubau und erst recht nicht im Bestand erreicht. Mit Einsatz des Smart-Solarhome-Konzepts reduziert sich nun der Aufwand für solche Unabhängigkeitslösungen. Im Smart-Solarhome-Konzept sind keine aufwendigen wasserführenden Holzöfen und extrem große Pufferspeicher mehr nötig. Das Smart-Solarhome-Projekt bindet den Heizkamin in altbewährter und kostengünstigerer Bauweise ein. Kamine ohne wasserführende Einsätze haben zusätzlich den Mehrwert, dass diese Reserveheizung auch bei Stromausfall betrieben werden kann.

Sonnenhaus

Unabhängigkeit geniesen


Baubestand

vorbereitet für 100% erneuerbare Energie

Baubestand

vorbereitet für 100% erneuerbare Energie

Im Baubestand wird das Smart-Solarhome-Konzept optimal mit zwei Energieträgern (bivalent) erfolgen. Auch wird man es oft in zwei Schritten umsetzen. Der höhere Aufwand im Baubestand wird durch staatliche Förderung teilweise ausgeglichen.

Schritt 1: Installation eines Smart-Solarhome-Basispakets bei der Brennwert-Heizungssanierung
Dieses Basispaket besteht aus einem optimierten thermischen Speicher mit vorgefertigten Armaturen, Sensoren und der Frischwassertechnik. Das Speichersystem wird ergänzt durch flexible Regeltechnik für die Heizungsoptimierung, Visualisierung und den Smart Service. Dabei ist der Anteil der Heizungsoptimierung aktuell mit 30 % Zuschuss zu den Nettoinvestitionen förderfähig.

Schritt 2: Ergänzung um ein Wärmepumpen-Erweiterungsset bei Anschaffung einer Photovoltaikanlage und/oder Schaffung nowendiger Smart-Grid-Rahmenbedingungen

Heizgas wird für eine hundertprozentige Energiewende künftig aus zeitweiligen regenerativen Stromüberschüssen erzeugt werden. Die verfügbare Menge ist durch die endlichen Aufstellflächen für Photovoltaik und Windkraft begrenzt. Die Begrenztheit der Menge wird sich im Preis abbilden. Deshalb wird man mittelfristig nur noch an den extrem kalten Tagen mit dem knappen Gas heizen, da an diesen Tagen für Wärmepumpen ungünstige Betriebsbedingungen herrschen. Den Großteil des Jahres erledigt die Wärmepumpenerweiterung die Wärmeversorgung aus Regenerativstrom mit ca. fünffach höherer Effizienz.


Smart Service

Service vereinfachen - Kosten minimieren

Alle Smart-Solarhome-Lösungen sind mit Sensorik und einem Web-Interface für den Smart Service ausgestattet. Weiterhin können auch Störmeldungen anderer haustechnischer Geräte auf das Web-Interface des Smart-Solarhome-Systems aufgeschaltet werden. Dies ermöglicht dem betreuenden Handwerker sowohl eine Fernüberwachung und Fernwartung als auch eine Fernoptimierung. Bei entsprechendem Bedarf kann so auch Fernunterstützung durch den Hersteller geleistet werden.

Smart Service

Service vereinfachen - Kosten minimieren


Smart Home

einfacher ist mehr

Smart Home

einfacher ist mehr

Für die Photovoltaikanlage und einen eventuellen Batteriespeicher stellen die jeweiligen Anbieter Apps zur Visualisierung und Kontrolle zur Verfügung. Und Sie werden sehen: Diese Erlebbarkeit des Smart Solarhome macht einfach Freude. Wem es aber nur um die Funktionalität und Visualisierung seines intelligenten Sonnenhauses geht, der braucht kein zusätzliches Smart-Home-System. Man muss mit einer Leuchte nicht unbedingt reden, man kann sie auch weiter wie gewohnt am Schalter einschalten. Die oft propagierte totale Vernetzung schafft möglicherweise neue Sicherheitsprobleme, enorme Komplexität und bringt oft nur begrenzten Mehrwert. Wir sehen deshalb viele Vorteile darin, die Bereiche "Smart Home" und "Smart Service" maximal zu trennen. Ein Eingangskontakt zur externen Umschaltung des Absenkbetriebs ist im Standard-Lieferumfang des Smart Solarhome enthalten. So kann man Absenken und Aufheizen z. B. aus dem Urlaub steuern, wenn dieser Kontakt aus dem bauseitigen Smart-Home-System angesteuert wird. Weitere Verbindungen zu einem eventuellen Smart-Home-System des Hauses sowie eine KNX-Schnittstelle sind bedarfsweise nachrüstbar.


Batteriespeicher

Sonne in der Nacht

Batteriespeicher ermöglichen gegenüber der direkten Netzeinspeisung einen höheren Eigenverbrauch des erzeugten Solarstroms. Durch die deutlich über der Einspeisevergütung liegenden Kosten für den eigenen Strombedarf hat man so einen höheren monetären Ertrag. Dem stehen allerdings die Abschreibungskosten des Stromspeichers gegenüber. Mit einem Smart-Solarhome-Wärmesystem stehen Batteriespeicher in absoluter Synergie. Erst die zweifache Speicherung auf der Strom- und Wärmeseite erlaubt die maximale Eigennutzung von Solarstrom. Es macht Freude zu sehen, wie sich Strom- und Wärmespeicher perfekt ergänzen.

Hier finden Sie den PV-Unabhängigkeitsrechner mit Batterieoption von Prof. Quaschning.

Batteriespeicher

Sonne in der Nacht


Elektromobilität

Sonne im Tank

Elektromobilität

Sonne im Tank

Es ist ein faszinierender Gedanke, neben Strom und Wärme auch noch die Energie für die Mobilität "vom Dach zu holen". Natürlich wird man das Elektroauto nicht immer direkt am eigenen Sonnenhaus laden können, insbesondere wenn es tagsüber unterwegs ist. Die Verbraucherzentrale NRW hat nun einen Rechner entwickelt, mit dem man sich einen Überblick über das Machbare verschaffen kann.

Die Stromkosten sind bei einem Elektroauto aber auch dann gering, wenn man die Differenz zwischen Einspeisevergütung und Netzstrom bei auswärtiger Sonnen-Betankung zahlen muss. Der Elektroantrieb ist ca. dreifach effizienter als ein Verbrennungsmotor. Diese Effizienz macht den Elektroantrieb für die hundertprozentige Versorgung mit erneuerbarer Energie so interessant.